Ursula M. Lücke

Skulptur „SCIVIAS: Wisse die Wege“, Dr. Ursula M. Lücke, 2020

SCIVIAS: Wisse die Wege
Emaille, Maler-Emaille, Feinsilber, Ebenholz, Unikat
Dr. Ursula M. Lücke, 2020

Die Künstlerin und Bildwissenschaftlerin Dr. Ursula M. Lücke zeigt, dass Darstellungen von Vulven oder Fotzen über eine lange und vielfältige Tradition als kulturelle Symbole verfügen.
Das Emaille-Kunstwerk SCIVIAS greift die Abbildung einer Vision der Hildegard von Bingen auf und transformiert dabei kulturhistorisches Wissen über Sheela-na-Gigs, vesica piscis und Kosmosdarstellungen in aktuelle queere Kontexte. Lücke beherrscht die seltene Kunst, farbiges Glas auf Metall zu brennen. Materiell und konzeptuell knüpft das Kunstwerk an die Tradition an, Herrschende und/oder deren Symbole in Emaille auf kostbarem Edelmetall zu repräsentieren (Kronen, Kreuzen, Ikonen usw.). Mit der Repräsentation einer kosmischen Vulva, fordert die SCIVIAS höchste Ansprüche und Repräsentationen der Fotze ein.

Eine kulturhistorische Analyse zum Kunstwerk SCIVIAS: Wisse die Wege: die Vulva zwischen Vergöttlichung und Vergessen von Dr. Ursula M. Lücke kann im unten angefügten PDF nachgelesen werden.

"Männer haben auch Angst"
Ebenholz, Unikat

Dr. Ursula M. Lücke, 2020

Der Text wurde in Großbuchstaben ohne Leerzeichen als Blocksatz ein gestempelt. Es entsteht ein Buchstabenteppich, der auf den ersten Blick nicht lesbar erscheint. Erst durch genaues Hinsehen erschließt sich die textuelle Bedeutung - ein Spiel zwischen Text und Bild.
 

"5 Minimösen"
Emaille, Feinsilber, Unikate

Dr. Ursula M. Lücke, 2020

Die Minimösen sind lustvolle tragbare Emaille-Objekte in verschiedenen Farbvariationen. Opake und transparente Farben, unterschiedlich dick aufgetragene und verschmolzene Farbwülste lassen viel Spielraum für weitere Variationen.