Trans.Modul

trans.modul - mobiler Frauenraum für FIFTITU%

Zum ersten Einsatz kam der von Linzer Architektinnen entworfene

mobile Frauenraum während der Frauenmesse 2003

Design Center, 2003

Der mobile Frauenraum trans.modul erlaubt durch seine Modulbauweise Flexibilität, ist variabel und passt sich den örtlichen Gegebenheiten an. In weiterer Folge entsteht somit ein unterschiedlich bespielbares Raumkonzept, das verschiedenste Nutzungen ermöglicht. Im Spannungsfeld zwischen Ein- und Durchblicken, Öffnung und Rückzug werden frauenspezifische/kulturpolitische Inhalte vermittelt, erlebbar und spürbar gemacht.

trans.modul erlaubt FIFTITU% einen aktiven Schritt in die Öffentlichkeit und setzt ein deutlich sichtbares Zeichen, indem es Raum schafft. Raum für Information, Diskussion und Präsentation.

Trans.Modul

Material:
Kubus 3x3x3m: Modulsystem aus Formrohr,
gewichst, zerleg- und transportierbar.
Boden: Holzpaneelplatten
Bespannung: LKW-Plane und Logoaufdruck.